Das Schreiben der BGHW vom 07.03.2018 lässt ableitbar, die BGHW handelt mit Vorsatz. Und mit einer eidesstattlichen Versicherung von dem Geschäftsführer der BGHW Bremen vom 5.12.2018 die sich als merkwürdig darstellt und bisher nicht im Original vorgelegt werden konnte, hat die BGHW versucht zu retten was zu retten ist und wollte danach die Mediation. Das Landgericht Hamburg hat es zu keiner Mediation kommen lassen, weil ich keinen Anwalt habe. So bin ich - Erich Neumann - ohne mündliche Verhandlung im Gefängnis gelandet und wurde letztmalig mit den Dokumenten, die nicht veröffentlicht werden dürfen, aus dem Gefängnis am 06.09.2021 entlassen.

 

 

Lesen Sie dazu die Zeitungsberichte.

Seit 20 Jahren liegt Erich Neumann aus Bremen mit der gesetzlichen Unfallversicherung im Clinch. Er ist überzeugt, dass sein Herzleiden von einem Arbeitsunfall herrührt und dass die Berufsgenossenschaft trickst, um ihn seine Versehrtenrente zu verweigern. Um das zu beweisen, ist er bereit, ins Gefängnis zu gehen. Dieses ist der letzte Zeitungsbericht vom 21.10.2021 und dokumentiert wörtlich:

 

"Die Akte mit den Dokumenten, die nicht veröffentlicht werden dürfen, hat Erich Neumann mit in den Knast genommen." 

 

 

Sie wollen noch mehr erfahren?

 

Dann bleiben sie dran, denn weitere Verfahren sind am laufen 

und die höchsten Amtsträger sind in meinem Fall verwickelt. 

Auch in Bremerhaven kamen die Fahrzeuge im Container an

 

Die amerikanische Polizeisirene ist nicht zu überhören. >Video

 

Video Polizeisire

 

 

Feuer im Nachbarhaus löst bei mir Stress aus, ohne Akte keine Beweise

 

Am 21.01.2019 hat ein Feuer im Nachbarhaus bei mir Stress und Angstzustände ausgelöst auch wegen meiner Akten.

Und hat am 06.07.2021 zu einer Ordnungshaft über drei Tage geführt. Die Strafe wurde von der BGHW bei dem Landgericht (LG) Hamburg unter dem Az. 324 O 142/19 eingeleitet.

Für das Ordnungsgeld 1.500,- € wurden ersatzweise eine Ordnungshaft von 3 Tagen festgesetzt. 

 

Psychosomatischen Belastungsstörungen

haben am 17.09.2019 zu einem Noteinsatz geführt, weil ich nachts im Traum um Hilfe gerufen habe. Dazu im Einklang gibt es den Verlaufsbericht der BG Ambulanz (14.10.2021).

 

 

 

Die folgende Fotostrecke kann erweitert werden.

Die Recherche hat ergeben, Herr Dr. Ing. [10-2] ist der Leiter des renommierten Instituts zur Erforschung elektrischer Unfälle bei der BG ETEM in Köln und ist Generalsekretär der ISSA. Herr Dr. Ing. [10-2] ist in meinem Prozess (Elektrounfall vom 20.03.2001) verwickelt. Und hat für die Beklagte (BGHW) und ihrem Vorsitzenden Herrn Dr. [19-17]  Irrtum erregende Beweismittel am 29.08.2003 und 18.11.2004 für den Gerichtsprozess angefertigt. Der Vorsitzende der BGHW Herr Dr. [19-17] ist sogleich bei der ISSA der Vize-Präsident.

Die Fotostrecke zementiert die gute Zusammenarbeit der höchsten Amtsträger auch in Vietnam und gute Laune kommt auf.

 

Auf einer Fotostrecke habe ich bei Google Plus erkannt: 

In Vietnam kam es im März 2014 zu einem Seminar bei der ISSA und der in meinem Fall involvierte Mitarbeiter der BG ETEM und der Vorsitzende meiner BGHW saßen an einem Tisch.

 

Und der Mitarbeiter der BG ETEM macht bei der ISSA den Generalsekretär. >Klick

 

Und der Vorsitzende der BGHW macht bei der ISSA den Vize-Präsidenten. >Klick

 

 

Hinweis:

Die Fotostrecken wurden von dem Vorsitzenden der BGHW Herrn Dr. Udo Schöpf für die Öffentlichkeit freigegeben und ist auf den Fotos dokumentiert.

Selbstverständlich werde ich die Fotos auf meiner Webseite entfernen, wenn ich von Herrn Dr. Udo Schöpf persönlich und schriftlich dazu aufgefordert werde.

 

Die Öffentlichkeit soll aber den Grund erfahren, warum ich ggf. ein Foto entfernen soll.

 

17-18 März 2014

Diese 1. Fotostrecke kann erweitert werden