10.12.2018

BGHW geht strafrechtlich gegen meine Person vor.

Schon mit dem Schreiben vom 02.03.2011 hat die BGHW dokumentiert, es ist zu prüfen, ob strafrechtlich gegen meine Person vorgegangen werden soll. Und mit einem Beschluss aus dem Landgericht (LG) Hamburg vom 12.10.2018 - in der Sache Az. 324 O 532/19 (Tietjensee) - ist es der BGHW gelungen, dass ich im Jahre 2019 ins Gefängnis kam und erneut ins Gefängnis komme, wenn die Pandemie vorbei ist. 

Sollte ich jetzt und nach 20 Jahren erhalten, was mir nach Recht und Gesetz an Maximalforderungen zusteht, verliert die BGHW und das SG Bremen an Ansehen. 

 

Fazit: 

Es sollte zu einem Angebot kommen dem ich nicht widersprechen kann und damit könnte das Ansehen der deutschen Sozialversicherung aufpoliert werden. 

 

30.06.2020

Mein folgendes Schreibe hat der Senator für Inneres bisher nicht beantwortet.

08.02.2021

Die Öffentlichkeit verfolgt den Geschehensablauf

Mit der folgenden E-Mail wird in meinem Gästebuch nachvollziehbar, die Öffentlichkeit verfolgt den weiteren Ablauf. Insoweit werde ich die Senatoren f. Inneres und Justiz sowie den Bürgermeister um eine Zwischenbericht gemäß Art. 17 GG bitten.