31.01.2011 (Bl.945)

30.01.2011 (Bl.946-953)

"Wem was anzulasten ist"

Mein folgendes Schreiben vom 31.01.2011 mit der Anlage vom 30.01.2011 "wem was anzulasten ist" wurde von der BGHW niemals mit einer Stellungnahme beantwortet und auch die Gerichte haben mein Schreiben nicht diskutiert.>Klick

 

30.01.2011 (Bl.946-953)

Siehe auch "wem was anzulasten ist" in der Verkehrsunfallsache. >Klick

 

 

Akten werden zurückgehalten

In dieser Verwaltung (BGHW) sind Unterlagen eingegangen die den Geschehensablauf und "wem was anzulasten ist" dokumentieren. Diese Akten hält die BGHW vor dem Sozialgericht zurück. 

 

 

05.10.2009

Internes Schreiben

Es ist auch nicht die Akte vorgelegt worden, die den Geschehensablauf zum Beschwerdeverfahren in Bremen dokumentiert. Dazu im Einklang liegt auch das folgende internen Schreiben vom 05.10.2009 vor. Wo ist die  Bremer-Akte, die derartige Unterlagen über den Geschehensablauf dokumentiert? 

 

 

Wo ist die Akte, in der die Beteiligten (BGHW) dokumentiert haben, dass sie nicht kriminalisiert werden wollen und sich auch nicht in der Presse und Fernsehen rechtfertigen wollen.

 

Die Akte ist wichtig und wird dem Gerichten plausibel machen, warum die Beteiligten am 19.06.2014 mit aller Gewalt einen Vergleich wollten und das weitere Öffnen der Akte verhindert. >Klick

 

 

17.11.2009

28.11.2009

 

E-Mail, wo wurden diese abgelegt???

Wo ist die Akte mit den folgen Unterlagen:

10.11.2009

fehlt in der Akte

10.03.2010

wurden diverse Unterlagen entnommen.