Rede- und Aufklärungsverbote haben die Mitarbeiter der BGHW seit dem 18.01.2010. 

 

Es folgt mein 1. Hausverbot (18.01.2010)

Am 18.01.2010 habe ich mein erstes rechtswidriges Hausverbot erhalten und den (Behörden-) Mitarbeitern wurde sogleich "Redeverbot" erteilt.

 

Dadurch wurde im erheblichen Maße das Vertrauen der BGHW-Mitglieder und das öffentliche Ansehen in nachhaltiger Weise für die BGHW beeinträchtigt und für die BGHW zur Aufgabenerfüllung unbedingt benötigt wird.

 

Dem nicht genug habe ich am 09.03.2012 und 10.05.2013 noch weitere rechtswidrige Hausverbote erhalten. >Klick

 

30.11.2018

Das Ansehen der BGHW

Es folgen eid. Versicherungen von Bernd Tietje (30.11.2018)

 

08.12.2018

Das Ansehen der BGHW

Es folgen eid. Versicherungen von Bernd Tietje (08.12.2018)

05.03.2019

12.03.2019

24.03.2019

BGHW betreibt keine vollständige Aufklärung

25.03.2019

Vollständige Aufklärung schädigt Ansehen der BGHW

Zum Redeverbot:

 

Mehr unter >Klick

 

Mehr unter >Klick

 

Mehr unter >Klick