Mit einem Klick wird das Video von einem Mitarbeitet der JVA bei seiner Arbeit gezeigt. 

24.12.2019, 11:57 Uhr 

Zum Antritt der ersatzweisen Ordnungshaft habe ich das noch folgende Schreiben vom 24.12.2019 mit Anlage, in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bremen am 24.12.2019 um "12 Uhr mittags" abgegeben und sollte an die Staatsanwaltschaft Bremen weitergeleitet werden.

 

24.12.2019

18.12.2019 

In meiner Zelle brennt noch Licht, ich kann nicht Schlafen. Denn ich lese das Buch von Hans Fallada: 

 

"Jeder stirbt für sich allein"

 

wie die Personen in dem Buch, komme ich nicht zur Ruhe. 

27.12.2019

Der Entlassungsschein aus der JVA Bremen liegt vor. Die Ereignisse in der JVA vom 24.12.2019-27.12.2019 haben bestätigt, ich habe alles richtig gemacht und werde "weitermachen".

 

Mit dem Lied: Der Löwe schläft Heut Nacht - The Lion Sleeps Tonight - habe ich mich in der JVA dem Personal und Inhaftierten am Heiligabend vorgestellt und am 27.12.2016 unter Applaus wieder abgemeldet.

Dazu habe ich angekündigt, es könnte zu einer weiteren rechtwidrigen Gefängnisstrafe (Ordnungshaft) kommen.

 

Vor diesem Hintergrund wird ableitbar, der Tatbestand einer Freiheitsberaubung ist vollbracht und gemäß dem Strafgesetzbuch (StGB) § 239 [Freiheitsberaubung] wird es zu einer Strafanzeige kommen.

 

Die Staatsanwaltschaft will sich natürlich eine eigene Meinung bilden und wird die vollständigen Behördenakten und Gerichtsakten und meine Webseite öffnen.

 

Wie dem Spürhund (Kalle) - in der JVA Bremen - wird auch der Staatsanwaltschaft Bremen nichts entgehen und die wahre Sach- und Rechtslage wird zur vollständigen und widerspruchslosen Niederschrift kommen.

Zum Video

 

 

Nach der Entlassung...

...habe ich mir am 28.12.2019 sofort das Buch von Hans Fallada gekauft, denn in der Zelle konnte ich es nicht zu Ende lesen und musste es in der Biblothek der JVA Bremen wieder abgeben.

 

 

 

 

 

 

27.12.2019

Entlassungsschein aus der JVA Bremen

 

 

News:

 

27.12.2019

Sozialgericht vernichtet Akte u. ich gehe ins Gefängnis

News: Direktor am Sozialgericht Bremen vernichtet die Gerichtsakte u. Beweismittel für Prozessdelikt und ich sitze Heiligabend (2019) in einer Gefängniszelle.

 

Nach m.M. ist es dem GF der BGHW Herrn Bernd Tietje in der Sache "Tietjensee" durch Meineid gelungen, dass es zu meiner Gefängnisstrafe in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bremen gekommen ist.

 

Dazu ist zu sagen:

 

1945: Amerikaner erteilen Lizenz zum Zeitungmachen

Wie ein Journalist habe ich auf meiner Webseite von dem Recht der freien Meinungsäußerung gebrauch gemacht und bin ins Gefängnis gekommen. Wie damals der Jounalist Hans Hackmack ins Konzentrationslager verbracht wurde. Herr Hackmack hat 1945 die Lizenz zum Zeitungmachen erhalten. Die Verbindung zu Hans Hackmack wurde durch ein besonderes Ereignis mit einer Aktentasche am Heiligabend den 24.12.2015 hergestellt.

 

Am 24.12.2019 wurde mir im Gefängnis die Aktentasche abgenommen u. das Buch von Hans Fallada vorgelegt, mit dem Titel: "Jeder stirbt für sich allein"

 

 

29.12.2019

Wettlauf mit der Zeit

das Thema im Weser-Kurier am Sonntag. >Klick