24.09.2014, L 14 U 185/10

Fehlerhaftes Urteil auf der Seite 9 + 10 

 

Richter Reinhard Ewe Vorsitzende am LSG Bremen will scheinbar von der Wahrheit nichts wissen und fertigt fehlerhafte Urteile im Sinne der BGHW an.

 

Zum Schock ist zu sagen:

So behauptet der Richter Ewe auf der Seite 6, ein Schock ausgelöst durch den Stromstoß wäre vollkommen abgeklungen und hat dazu keine Sachverständigen eingeschaltet.

 

Zum Vorbefund ist zu sagen:

Auf der Seite 10 wurde im Sinne der BGHW die falsche Tatsache vorgetragen, zeitnah zu dem Ereignis erhobene Befunde würden fehlen.

 

Wahrhaft liegt aber ein Befund der Notärztin vom 06.02.2001 vor und mit EKG-Monitoring konnte schon in dem Urteil vom 18.12.2008 glaubhaft gemacht werden, bis zum Unfalltag (20.03.2001) war mein Herz frei von Vorhofflimmern.

 

Scheinbar will der Richter Reinhard Ewe von der Wahrheit nichts wissen und hat dazu im Einklang auch nicht den Sachverständigen Dr. med [26-1] zur Amtshilfe zugelassen.

 

 

24.09.2014, L 14 U 185/10

Fehlerhaftes Urteil auf der Seite 9 + 10 

 

 

06.02.2001

Notarzt-Einsatzbericht