Weil mir die Akten in Kopie vorliegen, konnte ich mit meinen Schreiben vom 31.01.2011 und der Anlage 30.01.2011 nachvollziehbar dokumentieren "wem was anzulasten ist". Und wurde von den Beteiligten nicht dementiert.  

  

Arbeitsunfall am 20.03.2001 (Stromunfall) 

 

Die Beklagte BGHW will keine Aufklärung

und daran hält sich auch das Sozial- und Landessozialgericht Bremen. 

Siehe unter dem: 

19.06.2007: Betreff Amtshilfe:

25.06.2007: Antwortschreiben der BGHW (vormals GroLa BG)

Das LSG Bremen und die Beklagte haben die Amtshilfe nicht angenommen.

 

20.03.2000: Herz frei von Vorhofflimmern

06.02.2001: Notarztbericht, Herz frei von Vorhofflimmern

Diesen Notarztbericht hat das SG und LSG Bremen keinem Gutachter vorgelegt.

 

12.07.2005: Schriftsatz der Beklagten folgt dem manipulierten Gutachten vom 03.05.2005 und auf der falschen Tatsache fundiert, mein Herz hätte schon vor dem Unfalltag unter Vorhofflimmern zu leiden gehabt.

Diesen Schriftsatz (12.07.2005) hat die BGHW in die Geheimhaltungsliste vom 13.08.2019 unter der Nr.:13 aufgenommen. Mit diesem Schriftsatz verliert die BGHW an Ansehen.

 

 

07.01.2003: Schreiben der BGHW (vormals GroLa BG)

26.04.1969: Arztbrief (ohne Befund)

 

10.10.2006: Urteil aus dem SG Bremen

 

04.04.2007

Schriftsatz der Beklagten (BGHW vormals GroLa BG)

 

23.05.2007

Schriftsatz der Beklagten (BGHW vormals GroLa BG)

Diesen Schriftsatz (23.05.2007) hat die BGHW in die Geheimhaltungsliste vom 13.08.2019 unter der Nr.:14 aufgenommen.

 

Aufklärung begrenzt: Kein rechtliches Gehör, keine Amtshilfe

Für Manipulation hat das Gericht kein rechtliches Gehör und Amtshilfe wurde nicht zugelassen. 

 

19.06.2007: Betreff Amtshilfe:

25.06.2007: Antwortscheiben der BGHW (vormals GroLa BG)

 

02.10.2009 (Bl. 667)

08.04.2009 (Bl. 668/9)

Mein verspätete Arztbesuch

ist bei Vorhofflimmern (VHF) eine Unfallfolge und kann nicht zum Ablehnen meiner Klage verwertet werden.

 

November 2009, das Extra Blatt

16.03.2009 (Bl.732)

15.11.2009 (Bl.733/4)

17.11.2009 (Bl.1127)

17.11.2009 (Bl.735)

16.11.2009 (Bl.736)

17.11.2009 (Bl.961/2)

25.11.2009 (fehlt in den Akten)

28.11.2009 (Bl.1128)

02.12.2009 (fehlt in der Stromunfallakte)

01.09.2010 (Bl.863) Mediation!?

 

31.01.2011

30.01.2011 

Wem was anzulasten ist, wurde dokumentiert

Die Beteiligten haben die Erkenntnisse nicht dementiert.

 

09.03.2012: Hausverbot

 

07.10.2015

09.10.2015

04.11.2015

Akte wurde keine 30 Jahre aufbewahrt

Das SG vernichtet die Akt vorzeitig

 

15.12.2015 

 

22.03.2016

 

18.12.2019

20.12.2010

17.01.2020

 

18.01.2020

 

28.02.2020

 

10.03.2020

 

13.03.2020