BGHW sieht jeder Strafanzeige gelassen entgegen 

Am 25. u. 26.08.2009 habe ich bei der Staatsanwaltschaft Bremen erfolglos zwei Strafanträge gestellt. In einem Telefonat wurde mir dazu am 31.08.2009 von der BGHW erklärt, ich wäre wohl nicht ganz richtig im Kopf wenn ich glaube, ein Staatsanwalt würde bescheinigen, dass die BG Beweismittel unterdrückt oder manipuliert habe, so etwas habe es in Deutschland noch niemals gegeben. Und die BG könnte der Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Bremen gelassen entgegensehen.

 

22.11.2012 ist kam erneut zu einer Strafanzeige 

 

 

Nach dem Sichten der Geheimunterlage vom 05.10.2009 (drei Seiten) wurde mir von der Kripo-Bremen erklärt, ich würde gegen eine kriminelle Vereinigung antreten und ich soll in ein anderes Bundesland gehen, weil die Staatsanwaltschaft Bremen die Wahrheit nicht aufdecken wird. Und hat sich mit meiner Strafanzeige vom 22.11.2012 zum Az.: 150 AR 63481/12 bestätigt.

 

11.12.2012

02.01.2013

 

07.03.2013

 

18.03.2013

 

24.03.2013

Meine Selbstanzeige wurde übergangen

 

27.03.2013

27.03.2013

 

30.04.2013

30.04.2013

 

02.05.2013

01.05.2013

26.04.2013

 

13.05.2013

16.04.2013

 

19.11.2013

 

25.11.2013

 

22.01.2014

 

26.01.2014

27.01.2014

 

03.02.2014

 

04.02.2014

 

11.11.2020

03.11.2020

16.04.2013