"Fehlerteufel" bei der Gewerkschaft ver.di

hat sich scheinbar eine gemeine "Hetze im Netz" gegen meine Person ausgedacht.

Wollte damit wohl das Ansehen der Berufsgenossenschaften aufpolieren.

22.01.2014

"Die Berufsgenossenschaften versuchen in Seminaren ihr Ansehen aufzubessern. Dazu wurde ich als "Unfallmann" von der BGW und der Gewerkschaft ver.di im Internet als "Hyäne des Systems" verhetzt.

 

Diese Hetze im Netz ist einfach nur gemein und hat sich angeblich ver.di ausgedacht.

 

06.10.2015

"Unfallmann.de" möchte persönlich erscheinen

Mit meinem folgenden Schreiben (06.10.2015) habe ich u. a. darum gebeten, dass die Sache auch im Internet klargestellt wird. Und in meinem Beisein soll es zu einem weiteren Seminar  kommen, in dem ich mich als "Unfallmann.de" persönlich vorstellen könnte.

 

20.10.2015

"Fehlerteufel"

Mit dem folgenden Schreiben 20.10.2015 hat der Hauptgeschäftsführer der BGW nachvollziehbar erklärt, die BGW oder auch ver. di haben einen "Fehlerteufel" beschäftigt der für üble Nachrede und Verleumdung sorgt.

 

24.10.2015

Ich möchte im Internet rehabilitiert werden

Mit meinem folgenden Schreiben (24.10.2015) habe ich u. a. darum gebeten, dass die Sache auch im Internet klargestellt wird. Dazu lässt es die BGW und ver.di aber nicht kommen.

 

 

26.10.2015

Mein erstes Schreiben an ver.di, (keine Antwort)

 

Mit dem folgenden Schreiben vom 26.10.2015 habe ich die Gewerkschaft ver.di um eine Stellungnahme gebeten und habe keine Antwort erhalten. Scheinbar ist der "Fehlerteufel" noch am Wirken.

 

Es folgen die Anlagen

20.10.2015

24.10.2015

12.11.2015

Mit dem folgenden Schreiben 12.11.2015 wurde nicht darauf eingegangen, dass ich die Sache auch im Internet klargestellt haben möchte.

 

23.03.2016

Mein zweites Schreiben an ver.di (keine Antwort)

 

 

Die Nachfragen im Gewerkschaftshaus (Bremen) hat ergeben, meine Schreiben werden nicht beantwortet.

 

18.08.2016

Bundeskriminalamt (BKA) Wiesbaden

Dem Bundeskriminalamt in Wiesbaden wurde mein Fall mit meiner Webseite - www.unfallmann.de - bekannt und hat die Sache mit meinem Schreiben vom 18.08.2016 an das zuständige Landeskriminalamt Bremen mit dem Schreiben vom 24.08.2016 weitergeleitet, wo scheinbar keine vollständigen Ermittlungen eingeleitet wurden.