18.01.2010 

1. rechtswidriges Hausverbot + Redeverbot 

Nachdem der BGHW bekannt wurde, die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet habe ich mit der Verwaltungsentscheidung vom 18.01.2010 Hausverbot erhalten und sogleich wurde den Mitarbeitern "Redeverbot" erteilt. Dazu im Einklang wurde erklärt, meine Fragen zur weiteren Aufklärung werden nicht beatwortet und "Redeverbot" wurde ableitbar.

 

Meine rechtswidrigen Hausverbote. >Klick

 

18.03.2013

BGHW sieht in meiner Aufklärung keinen Sinn

Mit dem folgenden Schreiben vom 18.03.2013 erregt die BGHW den Irrtum, der Sachverhalt wäre in den zahlreichen Rechtsstreitigkeiten geklärt und ausgeschrieben. 

 

28.03.2013

Es fehlt ein Strafurteil

Mit dem folgenden Schreiben 

 

16.04.2013

31.08.2009

Nicht einmal und auch keine "3 Stunden" überprüft

Mit der Gesprächsnotiz (16.04.2013) hat die BGHW den Irrtum aufrechterhalten, ein Mitarbeiter der BGHW hätte sich mit mir zusammen schon einmal "3 Stunden hingesetzt um die Akte auf Unterschlagung und Manipulation durchzusehen."

 

20.04.2013

 

02.05.2013

Jedes Gespräch zur Aufklärung wird verweigert

Mit dem folgenden Schreiben (02.05.2013) ist stichhaltig dokumentiert, dass die BGHW verweigert jedes Gespräch zur Aufklärung.

 

06.05.2013

 

08.05.2013

BGHW will sich nur vor dem Staatsanwalt äußern

 

17.05.2013

Mitarbeiter verweigern die Aufklärung 

Mit meinem folgenden Schreiben (17.05.2013) habe ich der Geschäftsführer vorgetragen, dass die Mitarbeiter der Beantwortung meiner Schreiben aus dem Weg gehen.

22.05.2013

Vor dem Staatsanwalt will die BGHW antworten

Mitarbeiter der BGHW Bremen haben seit dem 13.01.2010 Redeverbot und haben am 22.05.2013 dokumentiert:

 

Fragen werden nur wahrheitsgemäß vor der Staatsanwaltschaft beantworten. Jedoch die Staatsanwaltschaft Bremen stellt keine Fragen. 

 

Insoweit wird Strafvereitelung im Amt ableitbar und der Senator für Justiz und Verfassung antwortet nicht. >Klick

 

 

24.05.2013

BGHW erregt den Irrtum meine Anschuldigungen wären unbegründet. Weil die Staatsanwaltschaft sich nicht meldet.

 

28.05.2013

Mein Schreiben wurde mit schweigen beantwortet

 

Diese Auflistung kann noch erweitert werden