Durch die Broschüre von Carl Hofstädt, Berlin 1904. "Der Kampf um die Unfallrente" wurde ich zur Webseite angeregt. Ich lag schon im 12. Jahr mit meiner Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) im Rechtsstreit.  Und die BGHW hat am 26.04.2013 sofort Probleme mit der Veröffentlichung meiner Verletztenakte gemacht u. nicht berechtigt sind.

 

Hofstädt und ich berichten:

 

"Wie werden unfallverletzte Arbeiter von den

Berufsgenossenschaften behandelt?" 

 

Wie ein rotes Tuch wird meine Webseite angegriffen.

 

08.04.2011

Strafanzeige als "Signalwirkung" an das eigene Personal

Am 08.04.2011 wünschte der Geschäftsführer der BGHW eine Strafanzeige gegen meine Person, als "Signalwirkung an das eigene Personal.  

 

16.04.2013 

26.04.2013

Ich möchte dem Projekt der DGUV folgen und der Öffentlichkeit meine Behördenakte zugänglich machen.

Dieses ist aber wohl für die BGHW ein "rotes Tuch"

 

01.05.2013

 

 

 

02.09.2014

Strafanzeige der BGHW gegen meine Person (und Webseite)

Das Ermittlungsverfahren gegen meine Person wurde mit dem Schreiben der Staatsanwaltschaft Bremen vom 26.05.2015 eingestellt.

 

19.01.2015

28.01.2015

 

28.02.2015

26.05.2015

Meine Anschuldigungen bleiben bestehen! 

 

25.01.2018

 

05.02.2018

 

07.02.2018

14.02.2018

 

07.03.2018

Es ist erkannt die Akte darf ich 1:1 der Öffentlichkeit zugänglich machen.

 

20.03.2018

 

20.06.2018

"Schmähkritik", "Hassaufrufe" oder "Vergleichen mit der organisierten Kriminalität"

 

Meine Anschuldigungen sind begründet und wird mit der o.g. Strafanzeige vom 02.09.2014 zur Tatsache.

 

26.02.2019

 

03.09.2019

 

19.09.2019

 

16.12.2019

21.10.2019

 

01.07.2020

31.08.2019

 

05.03.2021

Mit dem Schreiben der BGHW vom 05.03.2021 wird nachvollziehbar dokumentiert:

 

"Wie werden unfallverletzte Arbeiter von der Berufsgenossenschaft behandelt"...

 

...soll nicht mit meiner Webseite der Öffentlichkeit bekannt werden. 

 

11.01.2021

14.04.2021

 

Anlage:

14.02.2018

11.01.2021

 

08.03.2021

Die BGHW möchte nicht, dass ihre Unterlagen (Maßnahmen) an die Öffentlichkeit kommen. 

 

Nun verschwinden die Beweismittel auch in der Behörde >Klick