03.03.2003

Mit dem Aktenvermerk werden Maßnahmen nachvollziehbar,

mit dem sich die BG mögliche Entschädigungen ersparen.

 

Der Stromunfall:

Im Gutachtenauftrag vom 08.05.2002 wurden nicht die vollständigen Fragen abverlangt und die BG kann ein weiteres Gutachten in Arbeit geben. Und beauftragt damit einen anderen Gutachter, wenn das erste Gutachten nicht im Sinne der BGHW ausgefallen ist. 

Und so war es auch in meinem Fall.

 

Es ist der BGHW aber nicht gelungen und das folge Gutachten vom 27.10.2003 ist dem Vorgutachten vollumfänglich gefolgt und hat auch keine MdE beziffert.

. 

 

 

08.05.2002

Gutachtenauftrag mit dem Hinweis:

 

Es muss eine Wahrscheinlichkeit bestehen und wurde erbracht,

nach der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) wurde nicht gefragt. 

 

15.11.2002

Das Gutachten hat die Wahrscheinlichkeit bestätigt. 

Dazu im Einklang ist auch noch der Vorbefund vom 06.02.2001 aufgetaucht und glaubhaft gemacht hat, bis zum Unfalltag war mein Herz frei von Vorhofflimmern.